Velo Challenge 2011 in Hannover

Velo Challenge 2011 in Hannover stand aus Sicht der Seevelo’s unter keinem guten Stern. Zuerst meldete sich Milan ab, er füllt sich derzeitig einfach nicht fit genug 120 km Vollgas zu gehen. Dann musste auch Andreas passen, die Vorbereitung für einen Kundentermin lagen in der Priorität einfach höher. Zum Schluss meldete sich auch noch Kay ab, spontan ging’s zum Tauchen nach Ägypten. Und auch Gregor verspürte am Start ein leichtes Unwohlsein…dazu später mehr.

Also waren wir nur noch 3 Wackere, die morgens nach Hannover anreisten. Gregor, Matze und Rudi wollten dann doch die 120 km unter die Räder nehmen.  Das Wetter war nicht wirklich rennradtauglich, es hatte in der Nacht Starkregen gegeben, die Straßen waren zur Startzeit noch immer sehr nass. Mit einer leichten Verspätung ging es dann auf die Reise. Aus Startblock “B“ starteten zeitgleich 500 Pedaleros !!! Parallel zum Maschsee ging die Post dann gleich erwartungsgemäß mit über 40 km/h aus Hannover ab. In einer engen Kleingartensiedlung gab es die ersten Staus, weil sich aufgrund des Regens große Wasserlachen gebildet hatten. Mit flottem Tempo ging es weiter Richtung Deister, bis es hinter mir aufgrund  hektischer “ Achtung, Achtung Rufe …“ zu einem Massensturz kam, ich konnte mich glücklicherweise retten. Da ich die Strecke gut kannte, habe ich mir meine Körner gut eingeteilt.  Erwartungsgemäß kam ich die 3 Anstiege nicht so hoch, wie die Bergflöhe, die links und rechts mit einem beeindruckenden Tempo an mir vorbei zischten. Egal, der weg war das Ziel und so habe ich auch die 700 hm bewältigt. Glücklicherweise habe dann auch immer wieder eine gute Gruppe gefunden, und es ging mit reichlich Wind von hinten und Tempo jenseits von 40 km/h Richtung Ziel. Auf der endlosen langen  Zielgeraden positionierten sich dann die Sprinter, die dann unglaubliche letzte Körner mobilisierten und mit geschätzten 60 km/h  in einen Massensprint ins Ziel kamen. Ich erreichte das Ziel mit einem Schnitt vom 35,67 km/h.

Ich wusste, dass Matze und Gregor hinter mir waren, ich wusste nicht, dass Gregor massive Kreislaufprobleme/ Magenkrämpfen  hatte und Matze ihn im Schlepptau nach 4 Std. Fahrt ins Ziel führte.

 

Resümee: Wetter durchwachsen, Veranstaltung organisatorisch gut, viel Publikum das uns mit VuVuzela’s anfeuerte….sollte man auf der vattenfall cyclassics mal die Restbestände der WM 2010 verteilen.

 

Ergebnisse findet ihr hier:



Höhenprofil Velo Challenge Hannover 2011

Töster RTF...wie immer mit reichlich Wind ...

Die Wetterprognose war wirklich nicht RTF tauglich, die Regenwahrscheinlichkeit lag bei 80 %. Trotzdem kamen fast 400 Teilnehmer um die Töster RTF zu fahren. Auch einige Seevelo's waren am Start, morgens wurde noch schnell eine Telefonschleife aktiviert und Glenn, Milan,Andreas und Rudi trafen sich in Todtglüsingen.

Erwartungsgemäß ging es im ersten Startblock gleich richtig zur Sache, Glenn und Andreas waren schnell aus dem Sichtbereich entflohen. Am K1 wartete dann Glenn auf Milan und Rudi, es ging dann gemeinsam im RTF Tempo zu K2.  Wir entschieden uns dann spontan für die kurze Runde (75km), was auch aufgrund der Wetteraussichten am Nachmittag die richtige Entscheidung war.

Mit einem Schnitt von knapp 34 km/h trafen wir dann wieder in Todtglüsingen ein.

Andreas ist die 110 km Runde gefahren und hat einen hohen 37iger Schnitt gemeldet....je älter...je schneller.

 

Ein Kompliment an den Veranstalter und das "After Race Buffet".....eine glatte 1+ für das Essen und Trinken.

 

Wir sind alle im Trockenen durchgekommen, der Regen fing dann um 13:30 Uhr an, da waren wir schon alle zu Hause.

Der Wind trieb uns nach Lühe ....

Nach der sehr anspruchsvollen RTF in Winsen sollte die Tour  heute im Grundlagentempo gefahren werden. Der Wind stand günstig für eine Tour zum Fähranleger in Lühe / Jork.

 

Glenn, Milan,Klaus,Matze und Rudi trafen sich an der Hittfelder Kirche. Auch Oli vom TV Meckelfeld und ein Freund von der RG Uni Harburg waren gekommen, haben sich dann aber bald ausgeklingt da sie ein höheres Tempo waren wollten.

 

Auf Anraten seines Doc's  K.F. hatte Glenn beschlossen, die nächsten 500 km im Grundlagenbereich zu fahren, also Puls 120.

Glaubt es oder glaubt es nicht, er hat sich strickt daran gehalten.

Das bedeutete für die heutige Tour, die u.a. über die Rosengartenstraße nach Moisburg ging, an jedem kleinen Hügel mussten wir auf unsere "Bergziege Glenn" warten !!!! In Gesprächen während der Fahrt mit Glenn brachte er zum Ausdruck, daß ihm das Tempo gefällt....????

Es ging also über Buxtehude nach Jork und dann zum Fähranleger Lühe. Die letzten 5 km am Deich waren heute für den PKW Verkehr gesperrt, wir mußten uns die Strasse mit Skatern und Radfahrern teilen. Angekommen, gab es lecker Butterkuchen, Eis, Kaffe und Cola ...bei der anstrengenden Fahrt braucht der Körper wieder "Input". Zurück fuhren wir dann über den Obstmarschenweg nach Horneburg, Nottensdorf, Appensen, Moisburg zurück nach Hittfeld.   

 

In Summe kamen dann doch 90 km zusammen, es war eine sehr schöne Fahrt im Grundlagenbereich ???!!!


Radroute 1023297 - powered by Bikemap 

RTF Durch Marsch und Heide

Wie jedes Jahr am Himmelsfahrtstag veranstaltet der TSV Winsen seine RTF. Wenn im letzten Jahr das Wetter mehr als ungeeignet war, in diesem Jahr war es absolut top und lockte 804 Pedaleros nach Winsen.

Auch einige SEEvelo's waren am Start und freuten sich auf die 118km durch Marsch und Heide. Pünktlich um 09:00 wurde in kleinen Gruppen gestartet. "Old man Andreas" hat sich gleich in den 1. BLock eingereit und wurde danach nicht mehr gesehen. Heinrich,Kersten,Glenn und Rudi starteten im 3. Block. Nach 3 km schlug der Defektteufel bei Heinrich zum ersten mal zu, sein Hinterreifen verabschiedete sich mit einem lauten Knall. Es wurde gemeinsam schnell ein Reserveschlauch montiert, der aber auch nur 200 Meter hielt, danach war für Heinrich die RTF erstmal zu Ende.

Zu Dritt ging es dann im hohem Temp bis zur K1.  Nach kurzem Aufenthalt fuhren wir dann in unterschiedlichen Gruppen weiter. Es folgten K2 und K3 in Ohlendorf, wo uns Heinrich in Empfang nahm. Er hatte kurz entschlossen eine neue Decke incl. neuen Schlauch gekauft und montiert und ist uns dann von Marxen aus in die Strecke eingefahren. Gemeinsam ging es dann mit Frank vom TV Meckelfled weiter bis zum K4. Alle K's waren mit lecker Kuchen, Joghurt, und "Negerküssen !!!" ausgestattet, da konnte man einfach nicht vorbeifahren.

Mit einem Schnitt von 34 km/h sind wir dann gemeinsam in Winsen angekommen.

Es war eine sehr gut organisierte RTF bei bestem Pedalero-Wetter.