Lumpensammler Tour ...

Ein radsportereignisreicher Monat August neigt sich langsam dem Ende, erste Vorboten für einen stürmischen Herbst konnten wir heute bereits erahnen. Trotz der schlechten Wetterprognose trafen sich heute Glenn, Kersten, Klaus, Gregor, Malte, Rudi und Andreas an der Kirche...was war mit Heinrich? Kurzes Telefonat, ich hab verschlafen und wollte eigentlich zum Fitness. So haben wir kurzer Hand die Tour mit einem Bogen nach Meckelfeld umgeleitet und Heinrich abgeholt. Auf dem Weg klingelte bei Rudi das Telefon, auch Simon hatte heute Morgen Startschwierigkeiten und kam etwas verspätet am Treffpunkt an. In Meckelfeld trafen wir uns dann alle, um die heutige Ausfahrt zu beginnen. Im Ort trafen wir dann noch einen einsamen Radsportler vom TVM dem wir anboten, mit uns zu fahren. Mit einem freundlichen "mit Euch fahre ich nicht" verschwand er im Dickicht der Dorfest Stände.

So führte uns heute Tour über Over und Winsen nach Toppenstedt. Von dort ging es auf direktem Weg zu unserer Stammbäckerei nach Hanstedt. Nach Kaffee, Kuchen und Teamfoto trennte sich die Gruppe. Rudi und der Gastfahrer Andreas fuhren über Jesteburg nach Hause, die Gruppe machte dann noch einen großen Bogen durch die Lüneburger Heide.

 

Tourdaten: 108 km mit 29 km/h.

Letzte Ausfahrt im August

Einzelzeitfahren der BSG Feuerwehr Hamburg ...

Zum 16. mal trafen sich heute die sportlichen Feuerwehrmänner der Berufsfeuerwehr Hamburg und viele Zeitfahrer/innen um die 20 Kilometer gegen die Uhr zu fahren. Vom Team Seevelo waren heute Nadine, Kersten, Klaus, Glenn, Kay, Henrik und Rudi am Start. Die 95 Fahrer wurden im Minutentakt auf die Strecke geführt, und die hatte es heute in sich.

Wenn sich die Urlauber aus NRW auf eine frische Brise an der Nordsee freuen, für die Zeitfahrer war es heute ein Quälmich Faktor. Als erster ging  Kay auf die Strecke, den Abschluss machte Rudi. Wenn die ersten 10 km mit Rückenwind "eher angenehm" waren, so wurde Jedem nach der Wende bewusst, was ihn zu erwarten hatte. Ein strammer Südwest Wind drückte das Tempo zeitweise auf 30 km/h, was für ein Zeitfahrer die Höchststrafe bedeutet. 

Vier Seevelos haben es in Ihrer Alterklasse aufs Treppchen geschaft:

 

Nadine Platz 3 mit einer Zeit von 36:00 Minuten.

Henrik Platz 2 mit einer Zeit von 29:25 Minuten.

Kay Platz 3 mit einer Zeit von 29:47 Minuten.

Kersten Platz 1 mit einer Zeit von 31:59 Minuten.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Vier !!!!

 

Resümee: Gut organisierter Event, schöne Räder zu sehen und wie in jedem Jahr reichlich Wind an der Elbe.

Vattenfall 2012 - heißer geht es nicht mehr ...

Bei fast tropischen Temperaturen wurden die 17. Vattenfall Cyclassics ausgetragen, das Team Seevelo war wieder dabei. Dieser Saisonhöhepunkt sollte wieder einmal ein sehr schöner Event werden, wir wurden um 7:55 Uhr aus Startblock "J" auf die 100 km geschickt. Klaus und Sven hatten sich für die 155 km entschieden, sie waren zu diesem Zeitpunkt bereits über die Köhlbrandbrücke in Richtung Col d`Langenrehm. Wie zu erwarten war, ging es schon kurz nach dem Start mit Vollgas in Richtung Köhlbranbrücke. Der Radcomputer zeigte permanent > 40 km/h an, und auch die Brücke haben wir am Scheitelpunkt mit 26 km/h überquert. Aber der eigentliche Scharfrichter lag noch vor uns. Ist der Ehesdorfer Heuweg am Anfang flach, steigt aber stetig an und die letzten 200 Meter dann mit 5% Steigung verlangen alle Kräfte von dem Rennradfahrer. Die Stimmung am Ehesdorfer Heuweg war phänomenal, lautstark wurden wir die letzten Meter hinauf getrieben.  In Sieversen gab es dann den ersten Sturz aus einer vorherigen Gruppe, der Fahrer war aber schon wieder in Bewegung das Rennen fortzusetzen. Auch den höchsten Streckenpunkt haben wir nach 52 Minuten erreicht, die Bergziege Gregor hatte zu diesem Zeitpunkt mehr als 20 Sekunden Vorsprung. Über Nenndorf ging es dann durch Buchholz nach Holm Seppensen, und da war es wieder, das Schwarz/Rot/Gelbe Trikot vor Gregor. In Dierkshausen am südlichsten Punkt der Strecke fuhren wir in der Gruppe, die mittlerweile auch Fahrer aus vorher gestarteten Gruppen hatte, in Richtung Hittfeld. Die Gruppe "J" harmonierte sehr gut, es gab bis Hittfeld keine kritische Situation. Kurz vor Hittfeld schlossen einige Fahrer aus der Gruppe "K" auf, und es wurde kurzfristig etwas unruhig, aber "Gott sei Dank" kein Sturz. Der Rest ist schnell erzählt, am Ende werde die Beine hart und keiner wollte Führungsarbeit leiste. Dies wird besonders im Hamburger Hafen auf der langen Geraden deutlich, oft ist wohl auch der Gegenwind schuld.

Gänsehaut pur dann wie immer auf der Mönckebergstraße, wenn die tausenden Besucher die Fahrer lautstark durchs Ziel begleiten.

 

Resümee: Alle Seevelos gut und heil durchgekommen, auf der "After Race Party" bei Britta & Rudi im Garten wurde dann noch das Profi Rennen im Fernsehen verfolgt.

In Gedenken an einen Radsportler ...

In Gedenken an Gordian

Leider berichten wir heute von einem Radsportereignis in Gedenken an Gordian G. von der RG Uni Hamburg. Im Rahmen einer Trainingstour kam Gordian bei einem Verkehrsunfall ums Leben.  Heute fand eine Trauerfahrt statt, an der auch das team Seevelo vertreten war.

 

Die Seevelos drücken den Angehörigen und den Radsportlern der RH Uni unser tiefes Mitgefühl aus.

 

Finale Trainingsrunde vor den Vattenfall Cyclassics ...

Die heutige Trainingsrunde stand unter dem Motto, " ist die Strecke rennradtauglich"?

Auch wenn im Landkreis viele Straßen derzeitig für einen langen harten Winter präpariert werden, die Südschleife der Vattenfall Cyclassics ist in großen Teilen sehr gut zu befahren. Auf unserer heutigen Trainingstour war lediglich auf der Überquerung der B75 in Nenndorf "Granulat" auf der Straße, es ist aber davon auszugehen, daß dieser Bereich für das Radrennen gesäubert wird. Ansonsten ist die gesamte Strecke gut zu befahren. Eigentlich wollten wir heute "piano" durch den Landkreis fahren, unterwegs haben wir noch zwei einsame Pedaleros eingesammelt, am Ende kam wieder einmal ein Schnitt von 30 km/h raus.

Egal, wir freuen uns alle auf das kommende Wochenende, die Wetteraussichten sind grandios, es ist angerichtet!

 

Trainingsdaten: 66 km Südschleife 29,8 km/h Schnitt

3. HU-Sunrace & Alp d' Hittfeld ...

Was für ein Velo Wochenende im August. Ob Paarzeitfahren in Henstedt-Ulzburg oder die RTF Alp d' Hittfeld, für jeden Geschmack war dieses Wochenende angerichtet. Kay, Henrick, Kersten und Rudi entschieden sich für das 3. Paarzeitfahren in Henstedt, Gregor, Glenn, Heinrich, Bioracer, KLaus und Andre`für die Hittfelder RTF.

3. Paarzeitfahren in Henstedt-Ulzburg: Diese Veranstltung hat sich mittledrweile in der Szene rumgesprochen, man trifft immer wieder die selben Fahrer. Es wird in unterschiedlichen Alterklassen gestartet, alt ist sich zwangsläufig langsam, ein Beispiel: Die Rahlsedter Rakten in der AK Ü100 führen einen Durchschnitt von über 44 km/h!. Kersten u. Rudi mit 124 Lebenjahren die ältesten Fahrer im Feld, belegten mit ein fast 38 km/h Duirchschnitt PLatz 33 von 60 teams. Kay und Henrik konnten mit einem 42 km/h Schnitt in ihrer AK den 2. Platz erringen, eine beachtliche Leistung wenn man hier die Mitbewerber sieht.

 

Im Anschluss an das Paarzeitfahren wurde noch das 75 km Rundstreckenrennen gestartet, an dem Kay und Henrik teilgenommen haben, Ergebnisse folgen in Kürze. Ein kleiner Film soll hier den Eindruck dieses Rennens darstellen: 

 

Ein Kompliment an den Veranstalter, top organisiert mit einem interessanten Rahmenprogramm und Live Musik.

 

RTF Alp d`Hittfeld: Heute starteten in Hittfeld André, Glenn, Klaus, Bioracer,Heinrich mit Facelift und Gregor. Es ging die üblichen Streckenverlaeufe entlang . Wir zogen eine große Gruppe über den K1 weiter zu K2 in der jedoch kaum einer bereit war auch nur einmal die Nase in den doch recht reichlich vorhandenen Wind zu halten. Dadurch war es sehr unrythmisch und machte nur bedingt Spaß .So kam es dann auch, dass an einer kurzen knackigen Steigung Heinrich einen kleinen Krampf bekam und das Tempo nicht halten konnte. Glenn war schon mit einigen Fahrern ein Stück voraus bis wir am K3 ankamen. Glenn bog dann in Maschen rechts in den Urlaub ab. Viel Spass im Taunus.
So waren die 130 km mit 830hm lt.Garmin in 4Std 20 min doch recht anspruchsvoll. Positiv sind die Verpflegung und unsere heutige Gastfahrerin Anja aufgefallen, diese hat nie aufgegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen.

Die Tour begann im Regen ...

Gruppenfoto in Harsefeld

Auch heute sollte es am 1. Sonntag im Monat wieder etwas mehr werden, Rudi hatte ein 150 km Tour in den Landkreis Stade geplant. Aber wie so oft in diesem Jahr begann der Sonntag mit reichlich Regen. Pünktlich um 10:00 gab es einen Wolkenbruch am Treffpunkt, so mussten Glenn, Klaus, Heinrich, Kersten, Gregor, Sven und Rudi Schutz vor der Bäckerei Seifert suchen. Mit 15 Minuten Verspätung ging es dann in Richtung Nord/West über die Rosengartenstrasse nach Moisburg. Weiter führte uns die Strecke über Beckdorf nach Apensen. Von jetzt an fuhren wir auf unbekannten Wegen  nach Hasefeld, ein sehr schöner Ort mit wenig Verkehrsschildern. So fragten wir an der Kirche nach dem Weg und es wurde gleich das erste Foto von der Gruppe gemacht. Die Straßenbeläge im Landkreis Stade sind wirklich sehr gut, so fuhren wir ohne weiteren Zwischenhalt  über Kutenholz bis kurz vor Bremerförde, wo wir dann über Hesedorf auf die B71 abbogen. Aber auch diese Bundesstrasse war gut in Einerreihe zu befahren, kurz hinter Bevern haben wir dann ein nettes Lokal" Zur kleinen Hexe" gefunden und bei Cola und alkoholfreien Bier eine kleine Pause eingelegt. In Selsingen bogen wir von der Bundesstrasse ab, um auf sehr schönen Nebenstrecke über Ahlerstedt nach Beckdorf zu fahren. Da wir in der Zwischenzeit deutlich über 100 km gefahren waren, meldete sich bei einigen Seevelos der Hunger. An der Tankstelle in Beckdorf ein kurzer Zwischenstopp, um dann die Schlussetappe anzutreten. Auf direktem Weg ging es dann wieder über Moisburg nach Hittfeld.

 

Resümee: Es war schön, mal neues Terrain zu erfahren, die Straßen waren wirklich sehr gut, das Wetter perfekt und wir werden sicherlich weiteren Touren in den Landkreis Stade planen.

 

Tourdaten: 150 km bei 847 hm und einer Fahrzeit von 4.50 Std.