Sonntagstour nach dem großen Regen

Pause in Handeloh

Das derzeitig schlechte Wetter hat einen Namen, Tief Tinke, das von Frankreich nach Südskandinavien wandert, und heute Morgen Seevetal mit reichlich Regen versorgte. So wurde es erst einmal nichts mit einer Ausfahrt, über Whatsapp war man in Verbindung und wartet auf besseres Wetter. Und es wurde besser, um 14:00 Uhr trafen sich dann die ersten Seevelos ( Kersten, Kay, Milan, Glenn, Klaus, Henrik)  an der Kirche. Es ging zuerst nach Klecken, um Thomas H. von Team Mainplan einzusammeln. Rudi traf in Eckel auf die Gruppe, in Tötensen komplettierten Gregor und Heinrich die Gruppe mit mittlerweile 10 Fahrern. In Richtung Westen schien das Wetter am besten, so fuhren wir über die Rosengartenstraße nach Hollenstedt. Mittlerweile schien sogar die Sonne, das Tempo war nicht zu hoch und so konnte viel geredet werden. Über Heidenau fuhren wir dann nach Tostedt, es wurde der Wunsch nach einem Getränk geäußert und so legten wir in Handeloh eine Pause ein. Da es in der Zwischenzeit schon 17:00 Uhr wurde, drängten die Ersten zur Weiterfahrt. In Wesel  verließen Milan, Rudi und Thomas die Gruppe in Richtung Buchholz. Die "Long-Distanz-Seevelos" waren zu diesem Zeitpunkt gerade warmgefahren und hungrig nach weiteren Höhenmetern. So ging es über Egesdorf, Evendorf, Raven, Salzhausen zurück nach Hittfeld.

 

Natürlich wieder einen sehr harmonische Ausfahrt, es wurde viel gesprochen, hin und wieder auch ordentlich Tempo gefahren, in Summe über 150 km.

 

Tourdaten: 154 km bei 5:04 Std. Fahrzeit und einen Höhenunterschied von 1077 Metern

Alma Mater RTF der RG-Uni Hamburg

Gruppenphoto an K2 in Schätzendorf

Zum 9. Mal hat die RG-Uni Hamburg zur RTF eingeladen. Nachdem im letzten Jahr diese Veranstaltung durch Starkregen quasi ins Wasser fiel war der Wettergott dieses Jahr wohlgesonnen, für die Jahreszeit etwas zu kühl aber trocken und die Sonne ließ sich auch hin und wieder blicken. 

Milan, Glenn, Klaus, Kay, Kersten und Rudi trafen sich zur 120 km Runde. Am Start haben wir dann noch Michael und Florian vom TVM eingefangen, gemeinsam ging es auf die mittelgroße Schleife durch die Lüneburger Heide. Wir sind heute nicht aus den ersten Startblöcken gestartet, es sollte im moderaten Tempo gefahren werden, was uns auch gelungen ist. In Eckel dann die erste K-Stelle, das Catering wie in jedem Jahr sehr gut. Über Jesteburg, Dierkshausen, Undeloh fuhren wir dann zur zweiten K-Stelle nach Schätzendorf . Frei nach "Appetit kommt beim Essen" wollte Glenn und Kay die 160 km Runde fahren. Kersten wurde dann auch noch schnell überredet und so trennten wir uns dann. Klaus, Milan, Rudi und Michael fuhren dann die 120iger Runden zu Ende. In Eckel an K3 haben wir dann noch einmal eine ausgiebige Pause eingelegt, bei lecker Rosinenbrot haben wir dann noch einmal die aktuellen Radsportthemen diskutiert.

 

Resümee: Natürlich wieder reichlich Höhenmeter, gutes Velo Wetter, gute Verpflegung und für das nächste Jahr wieder auf unserer Agenda.

160 km Schleife

Seevelos auf dem Rennrad und Mountain Bike unterwegs ....

Mit der Fähre über den großen Fluß

Die Wetterprognose für den heutigen Sonntag ließ viel Spielraum offen, es wurde dann doch ein sehr schöner Velo Tag mit reichlich Wind für die Rennrad Abteilung. Nachdem sich Klaus durch Malte übereden ließ, sich für das Mountain Bike Rennen in Buchholz anzumelden, Gregor und Matze nach langer MB Abstinenz endlich mal wieder die Haake durchqueren wollten, einige Seevelos in Urlaub sind, war die Gruppe an der Kirche recht übersichlich.

Kersten, Milan, Glenn und Rudi machten sich um 10:00 Uhr auf den Weg, um im Grundlagentempo einige Kilometer unter die Räder zu nehmen, sorry Simon für unseren pünktlichen Start!  In Hoopte ging es mit der Fähre über die Elbe, um dann mit unglaublichen 40 km/h Schnitt nach Geesthacht zu fahren...der Wind stand günstig! Über die Elbbrücke ging es dann doch etwas beschaulicher in Richtung Winsen, wo wir uns Milans neue Wochenendbeschäftung angeschaut haben. Bj. 1891 Bausubstands erhaltungswürdig.  Ein sehr schönes Gebäude als zukünftige Herberge für seine Versicherungsargentur. Nach einem gepflegten Bier bzw. Mineralwasser fuhren wir  dann über Stelle und Ohlendorf nach Hause, denn um 14:45 Uhr wollten wir Klaus anfeuern, wenn er die 20% Steigung im Buchholzer Forst bewältigt

 

 

 

Tourdaten: kapp 90 km mit 30 km/h Durchschnitt

 

Nachfolgend noch einige Bilder vom Mountain Bike Rennen in Buchholz von Klaus und Malte vom TVM.

FISHERMAN Heiligenhafen Triatlon

Der Freytag Clan hat wieder zugeschlagen. Beim diesjährigen Fischerman Triathlon in Heiligenhafen gab es wieder Platz 1!

 

Es war eine sehr schöne Veranstaltung mit vielen Zuschauern. Die Schwimmstrecke war im Hafenbecken und die Radstrecke führte über exterm hügeliges Gelände. Gleich zu Beginn musste der Wachtelberg mit 4% Steigung bezwungen werden. Die Laufstrecke war ein Rundkurs, welcher 2 x durchlaufen werden musste, für die Zuschauer natürlich ein Spektakel.

 

Ergebnisse:

7:09 Minuten geschwommen, 33:58 Rad und 20:38 gelaufen,1.03:09 !
Radstrecke Fischerman Triathlon

5. Alp d' Seevetal vom TV Meckefeld

Seevelos und friends ...

Auch die diesjährige Alp d' Seevetal stand wieder unter dem Motto, mehr Höhenmeter geht nicht. Bei bestem Velo Wetter kamen in diesem Jahr über 1000 Teilnehmer, um durch die Lünebruger Heide zu fahren. Diese Veranstaltung hat sich mittlerweile zu einer festen Einrichtung bei vielen Radsportler etabliert, denn sie ist sehr gut ausgerichtet und die die Streckenangebote sollten jeden Radsportler ansprechen. Erwartungsgemäß gab es kurz von 09:00 Uhr den obligatorischen Stau bei der Akkreditierung, das Team vom TVM ließ sich nicht aus der Ruge bringen.

Nach dem Start ging es über den Rangierbahnhof Maschen an den großen Fluss, die Streckenführung war in diesem Jahr aufgrund einer Baustelle in Over geändert. Leider gab es dann auch gleich den ersten Sturz am Deich kurz vor Over, aus einer Gruppe stürzte ein Fahrer kam erst unten am Deichfuß zum Halt. Zu meiner Überraschung fuhren alle weiter, wir kümmerten uns um den Fahrer, der äußerlich keine Verletzung hatte. Nach kurzer Rücksprache hatte er sich dann entschlossen, die RTF abzubrechen, wir (Matze, Andre, Gregor und Rudi) setzen die RTF fort. An K1 trafen wir dann Kersten mit seinem neuen Cervelo S5...was für ein wunderschönes Velo....aber auch dieses Rad fährt nur mit Muskelkraft. Mit einer Großen Gruppe ging es dann nach Hanstedt bis zur Streckenteilung, wir entschieden uns für die 123 km mit zweitem Stopp in Undeloh. Dort wartete bereits Glenn, und von nun an wurde es natürlich etwas schneller. Auch wenn die Ausschilderung der Strecke gut war, wie in jedem Jahr haben wir auch diesmal kurz vor Raven eine Abbiegung verpasst. Egal, kehrt marsch ..in Salzhausen haben wir uns dann noch einmal an K3 mit Riegel, und Obst gestärkt, um dann den Schlussspurt anzutreten. Mittlerweile ließ ein Blick in den Himmel erahnen, was dann in Meckelfeld gegen 14:30 Uhr eintrat. Wir erreichten noch im trockenen die Schule in Meckelfeld, auch war noch Zeit für ein Small Talk und ein abschließendes Bier auf Kerstens Terrasse. Aber dann kam der große Regen, sehr intensiv...einige Bilder nachfolgend.



 

Video Anfahrt auf Hanstedt

 

Resümee: Sehr gut organisiert, das Terrain kennen wir aus vielen Fahrten und es freut uns, dass so viele Rennradsportler gekommen sind. 



Alp d`Seevetal 123 km

Am 1. Sonntag immer lang und ruhig ...

2. Panne

Nach einem ereignisreichen Juni mit Velothon, Zeitfahren und einigen RTF's wollten wir heute den Juli mit einer entspannten Ausfahrt einläuten. Da sich einige Seevelos im Urlaub erholen, trafen sich heute Heinrich, Gregor, Klaus, Andre, Rudi nebst Simon und Malte vom TVM. 

Es ging über den Maschener Rangierbahnhof an den großen Fluss mit Zwischenziel Geesthacht. Doch bevor wir losfuhren, meldete Klaus seinen 1.Platten. Gemeinsam wurde dieser Defekt schnell behoben und kurz vor Geesthacht, auf einer Schotterpiste, die biu vor kurzem noch keine war, ereilte Klaus den 2. Plattfuss. (siehe Photo) Aber auch diese Panne wurde bei bester Stimmung schnell behoben, und es ging im Grundlagentempo über die Elbe nach Geesthacht. Hinter Geesthacht am Kreisverkehr sind wir dann auf eine ruhige Nebenstrecke abgebogen, immer parallel zur Elbe fuhren wir bis nach Ochsenwerder, wo wir uns in einem netten Lokal (Empfehlung von Heinrich) mit Kaffee und Kuchen stärkten. In der Zwischenzeit hatten wir zwei Gäste in der Gruppe, die die Weiterfahrt ohne Kaffeepause fortsetzten. Simon und Malte zeigten uns heute für viele von uns völlig neues Terrain, es ging weiterüber Rothenburgsort an einer Wasseraufbereitungsanlage bis nach Stillhorn. Wieder an der Elbe angekommen, sind wir dann bis Over gefahren, wo sich die Gruppe trennte. Gregor, Andre und Rudi lieferten Heinrich Zuhause ab, um dann auch die Heimreise anzutreten.



 

Tourdaten: 128 km 4 Std. Fahrzeit