Triathlon Bad Bodenteich 2012 ..Platz 1 für Kay, Nadine & Jan

Siegerfoto mit Europameister Andreas Rälert

Vermutlich wurde bei einer der vielen Familiefeiern der Plan geschmiedet, an einem Staffeltriathlon teilzunehmen. Das Nadine eine Top Schwimnmern ist, konnten wir eindrucksvoll in den Wintermonaten sehen. Das Kay auf dem Rennrad schnell unterwegs ist, zeigt er uns bei jeder gemeinsamen Ausfahrt...so fehlte nur noch ein Läufer. Die Wahl fiel auf Cousin Jan, das Familientriathlon Team war komplett.

 

Den Anfang machte Nadine mit einer Zeit von 8.38 Minuten für die 600 Meter Schwinmdistanz, Kay  folgte auf dem Rad. Es ging über eine hügelige und sehr windanfällige Strecke mit bis zu 7.5% Steigung. Nach 47.10 Minuten hatte er die 30 km gefahren und konnte an Jan übergeben, was einen Durchschnitt von 39,20 km/h entsprach. Den Schlussspurt zum Sieg absolvierte Jan.

 

Mit einer Gesamtzeit von 1.20,55  war Ihnen der Platz 1 nicht mehr zu nehmen...Glückwunsch für die tolle Leistung.

Die Radfahrdistanz mit Höhenprofil

Im Belgischen Kreisel zu Torbens Polterabend ...

 

Die heutige Schlechtwetterfront endete südlich von Seevetal in Hölhe Garlsdorf. Bei sehr schönem Wetter trafen sich heute Kay,Kersten, Glenn, Klaus, Henrik, Milan, Simon, Sven und Rudi mit dem Ziel, den Belgischen Kreisel zu üben, kein leichtes Unterfangen, erschwert durch starken Ostwind.

Über Maschen ging es an den großen Fluss, um in Fliegenberg dann in Richtung Stelle / Hanstedt das Kreiseln zu üben. Es bedarf sicherlich noch einiger gemeinsamer Ausfahrten, das heutige Ergebnis lässt hoffen. Da die Seevelos seit heute u.a. mit WhatsApp kommunizieren, erreichte uns spontan eine Einladung von Torben...er poltert heute freut sich auf uns. So endete die Tour heute im Nenndorfer Schützenhaus, wo wir weitere Rennradfahrer aus dem Umkreis Seevetal / Rosengarten / Buchholz trafen. Beim gemeinsamen Bier wünschten wir Torben und seiner zukünftigen Frau alles Gute für ihre Zukunft.

 

Tourdaten : 82 km bei bestem Velo Wetter 

Stürmische RTF der RG Hamburg ...

After Race Bier ....

 

Das war doch mal eine RTF mit reichlich Wind. Heute trafen sich Glenn, Sven, Klaus und Rudi um 115 km durch die schöne Holsteiner Schweiz zu fahren. Beginnen möchte ich mit einem Kompliment an die RG Hamburg, Top ausgeschildert, Top Catering an den K - Stellen mit allem, was der Radsportler braucht und auch im Ziel gab es die After Race Bratwurst perfekt gegrillt.

Am Start hat uns dann Helmut noch einmal "geknipst" und dann ging es auch erwartungsgemäß mit hohem Tempo los. Glenn und Sven sind derzeitig in Topform, sie führten eine kleine Gruppe von 10 Fahrern durch die hügelige Landschaft. An der ersten längeren Steigung mussten Klaus und Rudi abreißen lassen, wir trafen uns dann wieder an K2. Kurz vor der K2 fuhr eine große Gruppe von hinten auf, schnell wurde Anton als Leader erkannt, er ist bekannt für lange Führungsarbeiten.

Ab K2 fuhren wir dann wieder gemeinsam weiter. Leider fanden wir keine Gruppe, die ein etwas schnelleres Tempo fahren wollte, so setzen sich Glenn und Sven schnell wieder ab, aber auch hier trafen wir unsere "Heißdüsen" an K3 wieder.

Die letzten 20 Kilometer fuhren wir dann gemeinsam bis ins Ziel, unterwegs  trafen noch Frank vom TVM.

Resümee: Schöne RTF mit reichlich Wind, sehr gut organisiert und für 2013 auf unserem Event Kalender vorgemerkt.



Berlin,Berlin.... wir fahren nach Berlin

Berlin ist eine Reise wert, unter diesem Motto waren wieder acht Seevelos beim 5. Skoda Velothon am Start. Wie auch in den vergangenen Jahren hatten wir uns für die 120 km Runde entschieden. Für uns ist neben einem guten Ergebnis ein unfallfreies Durchkommen die höchste Priorität. Leider hat es heute Henrik getroffen...auf der A10, schnurgerade und ohne erkennbaren Grund, wurde er von übermotivierten Fahrern abgeräumt. Mit Abschürfungen und einem leicht beschädigten Rad ist er dann außerhalb jeder Gruppe im Alleingang den Rest der Strecke gefahren. Auch für die anderen Seevelos gab es mehrere kritische Situationen, es fällt auf, das bei diesen Jedermannrennen mit über 10000 Teilnehmern eine erhebliche Sturzgefahr mitfährt. Nach dem Start ging es aus Block B mit deutlich über 40 km/h durch Berlin. Erst im Grunewald an der ersten Steigung hat sich dann die Gruppe auseinandergezogen, es bildeten sich kleinere Gruppen mit gleichen Leistungsniveau. Bis zur Wendemarke in Michendorf fuhren wir in Sichtweite zu Gregor, Andre, Kersten und Rudi. Über die Autobahn A10 ging es dann zurück nach Berlin. Es ist schon einmalig, als Rennradfahrer mit offizieller Genehmigung über die Autobahn zu fahren. Der Wind trieb uns mit hohem Tempo zurück nach Berlin, es war wieder einmal auffällig, das in einer Gruppe mit 30 Fahrern nur 4-5 Führungsarbeit leisten wollten.

 

Die lange Zielgerade zum Brandenburger Tor wurde dem Publik Viewing der Fußballeuropameisterschaft geopfert. An der Siegessäule, der Berliner sagt auch "Goldelse", ging es 300 Meter rechts in Richtung Tiergarten.

 

In Summe war es wieder einmal eine schöne Radsportveranstaltung, erste Stimmen sagen aber schon heute, daß man sich nach Alternativen umschauen wird.

 

 Ergebniss hier

     
     
     
     
     
     
     
     

Vossy RTF in Neu Wulmsdorf

Heute sind bei sagenhaften 7.C Sven, Matze, André, Milan, Klaus, Heinrich und Gregor bei der RTF in Neu Wulmstorf gestartet. Auf dem Parkplatz trafen wir dann noch Malte und Simon. Um nicht lange in der Kälte zu stehen ging es gleich noch der schnellen Anmeldung zum Start. Hier trafen wir auf die Freunde von Mainplan, die reduziert (3 Mann) an den Start gingen. Im 2. Block ging es dann auch gleich schnell los, lange Zeit hielt die Gruppe auch durch die Arbeit der Seevelo's das Tempo > 40 km/h . So fuhren wir kurz vor der ersten Verpflegung schon auf den ersten Block auf. Mit dieser großen Gruppe fuhren wir dann weiter. Nach ein paar Kilometern stellten Milan, Sven (heute sehr stark) und Gregor fest, dass alle anderen Seevelo's abreißen lassen mussten. Da fiel die Entscheidung bis K2 zu fahren und auf die anderen zu warten. Alle kamen nach und nach, nur Heinrich haben wir nicht mehr gesehen an diesem Tag. So starteten wir wieder um den Rest der Strecke zu bewältigen. s ging auch hier doch flott weiter, bis wir an den Anstiegen teilweise “2 rausnehmen“ mussten um als Gruppe anzukommen. So war es ein flotter, wenn auch kalter Ausflug auf schmalen Reifen. Nach einem Pastawurstgemischteller erholte sich Matze schnell und wir fuhren locker auf eigener Achse nach Hause. Alle sind wohlauf und fit für die Hauptstadt!!

Gesamt Km 160 32,3 Schnitt


Bericht von Gregor

3. Ollanner Einzelzeitfahren

Zum dritten mal trafen sich in Grünendeich hinterm Deich nahezu 100 Radsportler, um das 3. Ollanner Einzelzeitfahren zu bestreiten. Das Ollanner Team hat wieder einmal eine optimale Veranstaltung auf die Beine gestellt, und das Wetter hat diesmal auch mitgespielt. Vom Team Seevelo waren Kersten, Kay, Henrik, Glenn und Rudi am Start. Schon die Namen auf der Starterliste ließ erahnen, dass heute der Sieger im hohen 40iger Bereich fahren würde. Im Minutentakt ging es auf die Strecke, Kersten machte den Anfang und er gewann auch die Altersklasse Senioren 4, herzlichen Glückwunsch vom ganzen Seevelo Team!!

Da es 96 Starter gab, hatten sich die ersten nach dem Rennen schon umgezogen und am Bratwurststand gestärkt, und für die letzten Fahrer ging es erst los. Die Strecke war durch das Streckenpersonal gut betreut, trotzdem gab es wieder einmal mehrere Fahrer, die sich verfahren haben ...Ein Fahrer ist nach 2,5 km übers Ziel gefahren, denn schon nach dem Start hatte er die Orientierung verloren und großzügig abgekürzt.

Der Sieger benötigte für die 28 km 37 Minuten, das entspricht einem Durchschnitt von 44,5 km/h.

 

Diese Veranstaltung wird für die Seevelos in 2013 wieder auf den Eventplan stehen.

 

Ergebnisse hier

 

Bericht von Rudi

Impressionen vom Zeitfahren ...