Kay's Quälmich Tour ...

Auf Wunsch einiger Seevelo's wollen wir jeden Mittwoch nach einem abgestimmten Trainingsplan fahren. Kay hat sich bereit erklärt, unterschiedliche Trainingselemente vorzubereiten. Unser erstes Training war einen Mischung aus Intervallen und Sprints, gut zu erkennen an der HF Grafik unten.

Es hat allen viel Spaß gebracht, auch wenn es manchmal sehr anspruchsvoll war.

Kays Quälmich Tour ...
Das sind keine Höhenmeter...das ist HF

Seevelos starten in die Saison 2012 ....

Sonntag, 25. 3.2012

 

Endlich hat auch die Trüffelbande ihre Montainbikes in den Keller verbannt und so wurde die Saison 2012 bein traumhaften Bedingungen offiziell eröffnet. Leider fehlten heute  Glenn und Andre (Urlaub) und Milan(hartnäckiger Virus ...gute Besserung Milan!), es trafen sich Gregor, Klaus, Heinrich, Kay, Kerstren, Matze, Sören, Sven und Rudi an der Kirche zu einer 80 km Runde...soweit die Planung.

Kay's Garmin führte uns über die Rosengartenstrasse nach Grauen, hier hätten wir eigentlichn nach Hollenstedt abbiegen müssen, vermutlich gab es im Führungsbereich interessante Themen, jedenfalls sind wir dann über Moisburg nach Hollenstedt gefahren. In der Zwischenzeit hat unser ortskundiger Henrik die weitere Routenführung übernommen, man kann sagen, Henrik kennt den Landkreis wie "Trüffel-Matze" die Haake! Im grossen Bogen ging es dann im Grundlagentempo bis nach Kampen.(siehe Photo). Kurze Beratung...80 km oder ca. 120 km, Gott sei Dank keine Pattsituation, eindeutig bei dem Wetter lang fahren. Es wurde viel geredet, alle freuen sich auf Malle 2012, und so nach ca. 100km kam der Wunsch nach einer Tasse Kaffee auf. In Niederhaverbeck fanden wir ein nettes Lokal, supernette Bedienung und Kaffee und Kuchen satt. Vorsorglich hatte Gregor die Karte geordert, Matze hat sich dann kurzfristig für einen Camerbert entschieden. Weiter fuhren wir dann über Elsdorf, Hanstedt, Jesteburg zurück nach Hittfeld.

Kompliment an Sören, er ist erst das zweite Mal dabei, hat die Zähne zusammen gebissen und gut durchgehalten.

In Summe wurden es dann doch etwas mehr als die geplanten 80 km.

 

Tourdaten: 136 km, 630 hm bei einem Durchschnitt von 28,5 km/h.

Zum ersten mal in "KURZ"

Der Seevelo Zug ...

Bei frühlinghaften 18 Grad hielt es am Freitag Nachmittag einige Seevelo's nicht mit Zuhause, schnell war eine kleine Gruppe (Kay, Kersten,Glenn,Rudi) zusammen telefoniert, Sven wurde in Jesteburg eingefangen.

Dort hatten wir auch den ersten außenplanmäßigen Stop, Glenn's Hinterrad hatte spontan keine Luft mehr. Gemeinsam wurde dann ein Ersatzschlauch montiert, was dann geschlagene 10 Minuten dauerte ...da ist noch Luft nach oben. Aber dann ging es richtig zu Sache, mit fast an 40 km/h ging es dann nach Hanstedt um über Ollsen nach Undeloh zu fahren. Kersten spürte bei diesem hohen Tempo seine 1000 km im Monat März, in Worten: Tausend Kilometer !

Kersten ist das lebende Beispiel, sorry Kersten für diese Formulierung, mir fehlen einfach die Worte ..., dass Radsport die beste Altersvorsorge ist und man auch jenseits von 60 Lebensjahren auf hohem Leistungsniveau Radsport betreiben kann.

So haben wir dann etwas "raus genommen" und sind über Welle, Sprötze in Richtung Emsen. Dort wartete bereits unsere Teamphotografin Petra ... Bilder siehe unten. Für Rudi ging es dann gleich weiter mit dem PKW nach Wolfsburg, HSV siegen sehen... hat bekanntermaßen nicht geklappt.

 

Tourdaten: 90 km bei einem Schnitt von 30 km/h.

Westwind - Fluch und Segen ...

Seevelos nach 100 km an der Fähre in Hoopte

Heute trafen nur vier Seevelos an der Kirche, denn die Trüffelsucher waren wieder einmal in der Haake unterwegs und wollten endlich den wertvollen Pils finden!

Kay, Kersten, Glenn und Rudi hatten eigentlich eine hügelige Tour in der Planung, es musste jedoch aufgrund eines Defekts an Kay seinem Rad(Kette) auf eine flache Tour umgebucht werden. So ging es über Meckelfelöd, Over, Geesthacht nach Lauenburg zu unserem Lokal mit den lecker Kuchen. Diese Lokal liegt direkt an der Brücke über die Elbe, hervorzuheben ist die nette Bedienung und eine reichhaltige Auswahl an Torten und Kuchen lässt keine Wünsche offen. Dann hatte Kay die Idee, zurück auf der anderen Elbseite zu fahren, natürlich wie so oft ohne ausreichend Ortskenntnisse. In Geesthacht angekommen mussten wir auch den Garmin nach dem Weg fahren, er führte uns auf Nebenstrecken in Richtung Altengamme bis an die Hoopter Fähre.

Die verleibenden 15 km bis nach Meckelfeld waren Dank des strammen Westwinds auch noch sehr anspruchsvoll, aber auch hier hat uns unser Rookie Kay wie auch schon vorher hervorragend Windschatten gegeben.

 

Danke an Kay und die Seevelos für diese sehr schöne Ausfahrt.

 

Tourdaten: 117 km mit einen Durchschnitt von 30 km/h.

Lauenburg und zurück

Der Wind als ständiger Begleiter ...

Gruppenphoto nach 60 km ...wie immer bei bester Stimmung

War's das wirklich schon mit dem Winter 2012 ? Erwartungsgemäß gab nach dem Schwimmtraining am Freitag Abend das email von Kay (danke Kay ..) , sich am Samstag zu einer kleinen Runde zu treffen.

So kamen Glenn ( in kurz....Respekt ...siehe Photo) , Klaus, Rudi, Kersten und Kay pünktlich um 14:30 Uhr und es ging sofort richtig Westen mit strammen Wind von vorne nach Hollenstedt. Jetzt kann man sicherlich sagen, ein wenig Wind kann so einen echten Seevelo nicht aus den Sattel heben, aber so ab Grauen wünschte sich sicherlich jeder von uns in der Gruppe ein wenig mehr "Lee". Egal, wir wollten nicht jammern und kurzerhand wurde der Belgische Kreisel geübt, ich muss sagen, es hat Spaß gemacht und weitere Einheiten werden folgen. So ging es dann in Richtung Emsen, tschüss Rudi.. um dann über Klecken die Runde abzuschliessen.

 

Tourdaten: Sehr anspruchsvoll, da strammer Wind von Westen!

Wind von vorne Tour ...

Am ersten Sonntag im Monat immer "LANG" ...

Gruppenphoto beim Bäcker in Amelinghausen

Auf Vorschlag von Kay wollen wir in dieser Saison an jeden 1. Sonntag im Monat eine etwas längere Tour fahren, um einen entsprechende Grundlage für die vielen RTF's und Jedermann Rennen zu bekommen.

So trafen sich heute Kay, Kersten, Henrik, Glenn,Heinrich, Milan und Rudi zu einer großen Schleife in die Lüneburger Heide. Henrik war heute unser Scout, er hat uns auf teilweise unbekannten Wegstrecken durch die Heide geführt ( siehe Bild unten). Die Route führte uns immer parallel der A7 über Ohlendorf, Tangendorf, Garlsdorf, Egesdorf nach Amelinghausen. In Garlsdorf trafen wir Manfred und Thorsten vom TVM, sie wollten aber in Egesdorf Richtung Heimat. In Anmelinghausen haben wir beim Bäcker wieder etwas Zucker in Form von Butterkuchen und Kaffee zu uns genommen, bevor es weiter auf sehr wenig befahrenen Nebenstrecken über Egesdorf nach Hanstedt ging. Hinter Hanstedt bogen Henrik und Milan Richtung Marxen / Maschen ab. Für Milan war es heute die erste Tour in 2012, Hut ab, er hat gut mitgehalten und wird sich sicherlich noch 2-3 Tage an diese schöne Runde erinnern. Über Jesteburg fuhren wir dann nach Klecken, um Rudi nach Emsen zu begleiten.

 

Das Wetter war hervorragend für einen schöne Ausdauer Tour, bei 11 Grad wurde es nie  zu kalt, glücklicherweise ist der Wind von gestern in Richtung Vorpommern abgezogen.

 

Tourdaten: 121 km  826 hm  4:31 Fahrzeit   26,81 km/h

 

Heute waren die Trüffelsucher bei zuerst frischen 4C am Start. Wir führen von Matze aus zum Treffpunkt da sich Heinrich eventuell dort einfinden wollte. Nachdem nun keiner kam führen wir (Matze,André,Gregor) erst die Eissendorfer Hügel auf und ab, Matze hatte schon dort " kleine" Anstiege
Von 11 - 15 % (Foto mit André ) bereit. Es ging über den Neugrabener Teil in die Heide auf den Anstieg zum Segelflugplatz (Foto ) bei dem die Oberschenkel mal so richtig Spass hatten. Anschließend über die Anfahrt zum Karlstein , an der André kurzfristig die Routenplanung aufgrund der bisher kraftraubende Stecke , auf die leichtere Strecke zum Wildpark hinauf verlegte. Das Wetter besserte sich wie Rudi voraus gesagt hatte es bis auf 9C geschafft, alles in allem wieder mit sehr viel Spass (Gregor ' s Gaul war zur Freude von den beiden auch mal bockig) und guter Laune hinter uns gebracht.

Tourdaten: 570 hm , 2,5 Std , Steigungsrate gefühlt 10 % im Schnitt

Ps. Ich glaube ja, dass Matze im ersten Leben ein Rehbock war .......tausend Wege kennt der !

 

Bericht von Gregor