Mallorca Tag 7 ...

28.04.2013

Die heutige Abschlusstour wurde ein Regentour und musste in Arta abgebrochen werden. So ein Wetter hatten wir noch nie auf Mallorca, es schüttete wir aus Eimern. Nach einer kurzen Pause in der Festung Arta bei Kaffee und Kuchen ging es durch den Regen zurück ins Hotel.

Resümee: Vier Tage bei gutem Velowetter, vielleicht etwas kalt. Drei Tage gehen als Regenschlacht in unsere Roadbooks.

 

 

Mallorca Tag 6 ...

26.04.2013

Nach der Regentagpause waren wir heute voll motiviert und es sollten wieder einige Kilometer werden. Der Blick aus dem Fenster holte uns dann wieder schnell zurück, erst einmal kein Regen. Wieder fuhren wir Richtung Süden nach San Salvador, ein sehr schöner Anstieg mit einem phantatischen Ausblick. Je dichter unser Tagesziel kam, um so schlechter wurde das Wetter und leichter Nieselregen setzte ein. In Felanitx angekommen hatten wir dann sehr schönen Dauerregen und wir entschlossen uns erst einmal am Marktplatz eine Pause einzulegen. Leider wurde das Wetter nur bedingt besser, und wir entschieden uns nicht San Salvador zu fahren...die Strasse ist spätestens bei der Abfahrt einfach zu gefährlich. Glenn hatte die Idee, weiter in Richtung Süden zu fahren....Kilometer sammeln war somit für heute angesagt. In Santanyi fuhren wir dann wieder in Richtung Norden bis Porreres gemeinsam, dort trennte sich die Gruppe. Die Heissdüsen wollten über die "Achterbahn" zurück nach Petra, die Seniorengruppe fuhr den direkten Weg. Das Wetter war heute eine Mischung aus regen und Wolken...nicht wirklich schön. Somit war der Stopp in Petra nur sehr kurz, als die Heissdüsen ankamen ging es sofort weiter in Richtung Homebase.

 

Resümee: 155 km, davon 90 km im Regen.....

Mallorca Tag 5 ...

25.04.2013

 

Sturm und Regen machten heute eine Radtour unmöglich. Einige Seevelos mieteten sich ein Auto, andere suchten im Hotel sportliche Betätigung soweit es möglich war. So ein Wetter hatten wir in 6 Jahren Mallorca noch nie ....halt eine neue Erfahrung. Morgen soll es wieder schön werden, dann fahren wir nach San Salvador.

 

Resümee: Regen ist doof

Mallorca Tag 4 ...

24.04.2013

Heute zog es uns in bekannte Gefilde. Da wir den S+üden in den letzten Jahren sehr schätzen gelernt haben, sollte es heute nach "Glashütte" gehen. Dieser Bikertreff ist ein beliebte Ziel für Veloisten, ein einfaches Restaurant "in the middle of nowhere". Wir hatten die Tour mit 145 km eingeschätzt, es wurden dann doch 159 km. Unterwegs trafen wir noch zwei Rennradfahrer aus der Strava-Gemeinde, die uns eine zeitlang begleiteten. Wenn die Hinfahrt mit reichlich Rückenwind unterstützt wurde ...reichlich 4-5 Windstärken...wusste jeder, was uns auf der Rücktour erwartete. Unsere Rookies zogen uns aber mit reichlich Windschatten wieder zurück ins Hotel. Kurz vor dem Ziel durchquewerten wir das größte Naturschutzgebiet der Insel. Einfach traumhaft zu sehen, wie es auch hier eine unberührte Natur gibt.

 

Resümee: Wind tut gut & Wind tut weh, 159 km mit 1200 hm. :-)

Mallorca Tag 3 ...

23.04.2013

Heute stand die Königsetappe auf unserer Agenda. Um schnell in die Berge zu kommen, wählten wir eine Route entlang der Autobahn bis nach Inca. Dort trennte sich die Gruppe, denn unsere "Senioren Gruppe" Kersten, Heinrich und Rudi verzichteten auf den Orient Pass und fuhren über Sanata Maria nach Bunjola. Am Soller Pass haben wir und dann wieder vereint, und fuhren gemeinsam nach Soller zur ersten Pause. Ein nettes Lokal auf dem Marktplatz war schnell gefunden, Baguette und Cola wie jeden Tag zum Mittagessen.

Der Leistungsunterschied in der Gruppe verlangte eine weitere Trennung, denn Klaus, Kay, Henrik, Torsten und Glenn wollte nach Überquerung des Puig Major noch Sa Calobra fahren. Die "Seniorengruppe" fuhr daher im Pianotempo den Puig Major hoch, oben erwartete uns ein eisiger und sehr böiger Wind. Auffällig an diesem Tag war ein sehr hohes Aufkommen von Veloisten, man fuhr selten allein. 

Da es mittlerweile schon 16:00 Uhr war, fuhren wir ohne Umweg direkt nach Port Polentia und zu unserem Hotel.

 

Resümee: Anstrengend wie erwartet, Kalt und Windig nicht erwartet, 136 km mit 2650 Hm für die Senioren Gruppe.

Mallorca Tag 2 ...

22.04.2013

Nach dem kurzen knackigen Prolog von gestern sollten heute einige Kilometer unter die Räder genommen werden. Nachdem wir 5 Jahre im Süden nahezu jede Strecke gefahren sind, erkunden wir in diesem Jahr den Norden. Unser erstes Ziel war Arta, dort waren wir zwar schon einmal im letzten Jahr, in diesem Jahr war die Anfahrt etwas kürzer. Der Anstieg zur Festung wurde als Bergwertung bei Strava ausgeschrieben, Kay hat dem KOM geholt. Nach kurzem Stopp auf der Festung fuhren wir nach Cala Ratjada, dort kennt Kersten eine Tauchbasis mit angeschlossener Gastronomie. Mit Bocadillio und Cola stärkten wir uns für die Weiterfahrt entlang der Küste. Bei Postro Cristo bogen wir dann ins Landesinnere und fuhren auf Nebenstrecken nach Manacor. In der Zwischenzeit wurde das Wetter immer besser, gestartet waren wir bei Bewölkung, am Nachmittag zeigte sich dann auch die Sonne. Über Petra führte uns dann der Weg wieder zurück an die Küste, wo wir noch einmal einen kurzen Abstecher beim Roadbike Festival machten.

 

Resümee: Wetter etwas besser als gestern, 154 km gefahren und voller Vorfreude auf den morgigen Tag, unser Königsetappe durch Tramuntana Gebirge.

Mallorca Tag 1 ...

21.04.2013

Heute sind Glenn, Klaus, Heinrich, Torsten und Rudi zu der Seevelo Vorhut nach Pollentia zugestossen. Kay, Kersten und Henrik sind bereits seit einer Woche auf der Insel, heute sollte uns der Prolog nach Cap Formentor führen.

Nachdem Check-in wurden schnell die Fahrräder zusammengeschraubt, Klaus und Torsten hatten bei Hürzeler im Hotel Fahrräder reserviert. Planmäßig fuhren wir um 13:00 Uhr in Richtung Cap Formentor. Teile der Strecke wurden im letzten Jahr saniert, sehr schön zu fahren. Die Temperatur war mit etwas über 20 Grad sehr Velo-freundlich, der 2. Streckenteil verlangte dann doch die volle Konzentration, denn der Straßenbelag war grottenschlecht. Nach einer Fahrzeit von etwas über einer Stunde war der Leuchtturm in Sicht, und die ersten 480 hm im Sack. Kurze Pause, um dann den Rückweg anzutreten.

Als Abschluss fuhren wir dann noch nach zur Playa de Muro, wo wir das Roadbike Festival besucht haben. Interessante Neuheiten konnten direkt in Augenschein genommen werden.

Mittlerweile meldete sich der Hunger, denn seit dem lecker Frühstück im TUI Flieger hatten wir keine weitere Mahlzeit mehr.

Das Hotel Clup Pollentia, eine sehr schöne Anlage vornehmlich durch Radsportlern belegt, hatte ein reichhaltiges Buffet für uns bereitgestellt.

 

Resümee: Wetter ganz gut, Prolog mit etwas über 1000 hm sehr anspruchsvoll, Stimmung natürlich wie immer prächtig.

Trainingslager Mallorca....

20.04.2013

Der Winter liegt hinter uns, das Trainingslager Mallorca vor uns. Die ersten Seevelos sind bereits auf Malle, und sind ihren ersten Wettbewerb gefahren. Svenelo ist mal eben mit Velo und Skiern nach Frankreich und ist durch die Hölle von "Alp d Huez" , immer noch Schnee in 1900 mtetern Hööhe.

Morgen Früh geht es für weitere fünf Seevelos nach Mallorca, mit dem Frühstücksflieger um 06:00 Uhr auf die Velo-Insel. Wir freuen uns alle sehr und werden täglich unsere Eindrücke auf dieser Seite posten.

 

 

Seevelos on tour ...

18.04.2013

Wie jedes Jahr fahren wir Ende April in unser Trainingslager nach Mallorca. Nach 5 Jahren im Süden der Insel haben wir uns in diesem Jahr im Norden ein Quartier gesucht.

Eine Vorhut ( Kersten, Henrick u. Kay) sind schon einige Tage Vorort und checken die Strassenbeläge. Heute fuhren die Drei die Königsdisziplin "Sa Calobra", auf dem Bild sieht man Kersten noch die Anstrengung an. Jeder Rennradfahrer, der diese Strecke schon einmal gefahren ist, kann sich die Strapazen vorstellen. Was auf diese Photo noch sichtbar wird, Rennrad fahren ist ein Sport für Jung und Alt, einfach die schönste Nebensache der Welt.

 

Tourdaten : 105 km mit 2036 hm

RTF Elbe Classic ... powered by HRG

14.04.2013

Die Wetterprognose versprach für heute 20 Grad und Sonnenschein, doch ein vorsichtiger Blick auf das Thermometer um 7:00 Uhr zeigte gepflegte 4 Grad an. Somit wie jedes Jahr um diese Zeit, morgens warm anziehen und spätestens an der ersten K-Stelle war es zu warm für die gewählte Kleidung.

Vereinbarungsgemäß trafen sich einige Seevelos (Glenn, Milan u. Rudi) an der Kirche, um auf eigener Achse nach Neuwiedenthal zu fahren, bei der Akkreditierung trafen wir dann noch Heinrich und Sven. Alle waren hungrig nach dem langen Winter endlich mal wieder unter Gleichgesinnten einige Kilometer unter die Räder zu nehmen. Am Start trafen wir noch einen alten Bekannten, Matthias schloss sich uns spontan und so fuhren wir dann auch alsbald los. Bekanntermaßen sind bei dieser RTF die ersten 20 Kilometer sehr anspruchsvoll, Rehwechsel und der Col d' Langenrehm reissen jeder Radgruppe auseinander, aber wir trafen uns alle wieder bei K1-Trenga in Buchholz. Nach einer kurzen Stärkung und dem obligatorischen Foto ging es über Buchholz in Richtung Hittfeld. Die Gruppe wuchs auf 40 Fahrer/in an, die mit reichlich Tempo über Eddelsen in Richtung Rosengartenstrasse fuhr. Rudi musste abreisen lassen, aber in Grauen an K2 traf man sich wieder. Viele bekannte Gesichter... die Mainplaner waren auch wieder mit einer straken Truppe vertreten... wurden gesehen und wir entschieden uns dann für die kurze Runde. Über Neu Wulmsdorf und Neuenfeld ging es zurück nach Neuwiedenthal. Kurz vor dem Ziel dann noch eine Panne an Heinrichs Velo, gemeinsam wurde der Schlauch gewechselt, teilweise unter Einsatz von 3 Seevelos.

Bei gemeinsamen Bier / Bratwurst wurde noch einaml die RTF analysiert, wir freuen und schon auf die nächste gemeinsame Ausfahrt. Nächste Woche geht es dann erst einmal ins Trainingslager nach Mallorca.

Tourdaten: 120 km mit 850 HM

Heute waren KOM's das Ziel

07.04.2013

Auch wenn der Frühling nur langsam in Schwung kommt, heute sollten wenigstens 2 KOM's zu den Seevelos wandern.  Heinrich, Kay, Henrik, Stephan und Rudi machten sich auf Vorschlag von Kay auf den Weg in Richtung Buxtehude, in Moisburg standen 3 Strava Bergprüfungen auf unserer heutigen Agenda. Im Pianotempo ging es ganz gemächlich nach Moisburg, immer schön "Körner" sparen. In Moisburg angekommen, mussten wir uns erst einmal orientieren, schnell haben wir aber dann die Strecken gefunden. Erwartungsgemäß hat dann auch Kay den ersten KOM (King of Mountain) erfahren. Der zweite Versuch ist dann leider fehlgeschlagen, man kann sich auch auf 700 Meter in Moisburg verfahren.

Danach ging es wieder im Grundlagentempo weiter nach Hollenstedt, von dort über Buchholz auf direktem Weg nach Hause. Es war dann doch noch sehr frisch, im Mittel 4 Grad waren für einen größere Runde zu wenig.

 

Tourdaten: 63 km 447 Höhenmeter

 

Ostermontag...erste Vorboten des Frühlings 2013 ...

01.04.2013

Heute trafen sich Kay, Kersten, Sven, Gregor, Henrik, Torsten und Rudi bei Sonnenschein, der Frühling kommt, zu einer Osterausfahrt. Gregor holte Rudi im Bergdorf ab und gemeinsam ging es Richtung Meckelfeld zu den Freytags, die schon auf uns warteten. Wir schauten noch kurz bei Glenn vorbei, aber der hatte gestern schon eine große Runde gefahren und wollte heute etwas relaxen. Über Ohlendorf ging es immer entlang der A7 bis nach Garlsdorf, dort setzten sich Gregor und Rudi von der Gruppe ab, da am Nachmittag noch Termine anstanden. Die Gruppe fuhr dann weiter in Richtung Amelinghausen, und es kam was kommen musste.

Viele von uns zeichnen unsere Ausfahrten bei Strava auf. Jeder Strava Anwender kann auf seinen Touren Segmente festlegen, die er dann als “Sprintstrecke“ ausruft. So ein Segement gibt es u.a. von Wetzen nach Marxen, ein sehr schöner Anstieg. Hier hat heute Kay mit 1:04 den KOM erhalten, dicht gefolgt von Sven mit 1:06. Weitere Details zu Strava könnt ihr unter “Aktuelles“ auf unserer Internetseite nachlesen. Für Gregor und Rudi ging es über Niendorf, Hanstedt und Jesteburg mit doch spürbarem Gegenwind gen Heimat.

 

Tourdaten : 74 – 105 km