Vattenfall 2013 ...7 Seevelo's waren dabei

Auch in diesem Jahr sollte für das Team Seevelo mit dem Jedermannrennen Vattenfall Cyclassics der Saisonhöhepunkt sein. Mit sieben gemeldeten Fahrern repräsentierten wir die größte Radsportgruppe aus unserer Region. Neben einem guten Ergebnis für jeden Einzelnen war ein unfallfreies Ankommen höchste Priorität, beide Ziele wurden erreicht.

Glenn, Klaus und Sven wollten die 155 km fahren, für Klaus und Glenn das erste Mal. Andre, Gregor, Matze u. Rudi starteten aus Block „H“ die 100 km Distanz unter dem Motto, gemeinsames Ankommen in der Mönckebergstraße. Erwartungsgemäß ging es dann wie jedes Jahr mit hohem Tempo in Richtung Elbbrücken, wo uns schon nach 2 km die erste Herausforderung erwartete….ca. 200 Meter übelstes Kopfsteinpflaster. Wir hatten schon vor einer Woche die Stelle im Rahmen einer Ausfahrt kennengelernt und mit dem Schlimmsten gerechnet. Wir konnten Gott sei Dank alle ohne Sturz diesen Streckenabschnitt passieren.

Schnell war die Köhlbrandbrücke erreicht, immer wieder eine spektakuläre Überfahrt für die Teilnehmer. Mit dem Ehesdorfer Heuweg kam dann die erste Herausforderung, diese Steigung tut am Ende dann doch schon weh. Am Kiekeberg wurden wir dann von unserem Rookie Kay fotografiert, siehe Bilder unten. Matze hatte heute die besten Beine, unaufhörlich trieb er die Gruppe bis hoch zum Col de‘ Langenrehm. Was uns überraschte war die Disziplin bis dahin, keine hektischen Manöver oder Stürze…leider gab es die in anderen Gruppen. Der Rest ist schnell erzählt, wie jedes Jahr bekam Rudi in Harburg Krämpfe, zuerst rechts … dann links. So musste er die Drei ziehen lassen und kam 3 Minuten später ins Ziel.

Für Sven ging es heute um eine Zeit unter 4 Stunden. Leider hat er sein Ziel um 20 Sekunden verfehlt was bedeutet, nächstes Jahr wieder aus Block “B“. Klaus und Glenn sind das erste Mal diese Königsstrecke gefahren, beide kamen nach etwas über 4 Stunden ins Ziel.

Im Ziel wartete schon Heinrich wie jedes Jahr mit kalten Getränken, die wir bei einem ersten Erfahrungsaustausch genossen.

Resümee: Bei traumhaften Wetterbindungen schlossen wir den Event mit einer After Race Party ab.

     

Regentour nach Hamburg ...

18.08.2013

Heute stand die Nordschleife der Vattenfall auf unserer Agenda. Aber schon am Morgen kamen die ersten Schlechtwettermeldungen von "Kachel Kay" über whatsapp in die Gruppe. Egal, Punkt 10:00 Uhr trafen sich Glenn, Andre, Gregor, Klaus, Kay, Kersten, Maik und Rudi an der Kirche. Mittlerweile regnete es stätig, und der Start verzögerte sich auf 10:45 Uhr. Mit mittlerer Motivation und den Blick in Richtung Wolken fuhren wir über Harburg, Wilhelmsburg zum "Alten Elbtunnel". Immer wieder gab es kleine Regenschauer die uns aber nicht abhielten, unsere Tour wie geplant fortzusetzen. Am Elbtunnel angekommen, ging es mit dem Fahrstuhl 14 Meter in den Untergrund. Es war richtig was los im Tunnel, viele Fußgänger in beiden Richtungen und natütlich auch einige Veloisten. Der Blick nach oben, mittlerweile hatte leichter Dauerregen eingesetzt, haben wir uns dann doch entschlossen, direkt nach hause zu fahren. Durch die Hafencity mit reichlich Gegenwind ging es in Richtung Seevetal. Hinter der alten Elbrücke in Harburg trennte sich die Gruppe. Gregor, Andre u. Rudi fuhren Richtung Rosengarten, wo uns noch einmal ein hefitiger Regenschauer erwartete.

 

Tourdaten: 60 km vorwiegend im Regen

 

Wir freuen uns alle auf Vattenfall und hoffentlich gutem Wetter

Durch die Lüneburger Heide bis nach Wietzendorf ...

04.08.2013

Nach der Quälmich Tour am Freitag sollte es heute im Grundlagentempo nach Wietzendorf gehen. Kersten war schon am Samstag vorgefahren, wir wollten ihn heute bei seinen Freunden abholen. Über Whatsapp wurde schon am frühren Morgen intensiv kommuniziert, wir holten noch Stefan und Sven in Ramelsloh ab, dann ging es auf direktem Weg nach Wietzendorf. Das Wetter war heute nach der Hitzeschlacht am Freitag pro Velo, über bekannte Wege fuhren wir bis nach Bispingen um von dort neues Terrain zu erkunden. Dank der guten Beschilderung trafen wir nach zwei Stunden Fahrt in Wietzendorf ein, Kay führte uns dann zu Kersten Gastgeber. Wir wurde sehr herzlich empfangen, schnell wurde noch das obligatorische Photo geschossen und dann ging es auch bald weiter gen Heimat. Wie bei jeder unserer Touren über 100 km legen wir einen Zwischenstopp ein, heute in Egesdorf. Bei Sonnenschein genossen wir Kaffee u. Kuchen, es wurde über die nächsten Rennradaktivitäten gesprochen. Über Hanstedt fuhren wir dann weiter nach Bendesdorf, dort trennte sich die Gruppe. 

Es war heute eine sehr harmonische Gruppe, kein Autofahrer hat uns angehupt...so sollte es immer sein.

Tourdaten: 140 km 30,5 km/h Durchschnitt bei 540 hm