Der Starkwind trieb uns in den Wald ...

19.01.2014

Nachdem sich schon am Vortag einige Seevelos zu einer MTB Runde für den Sonntag verabredet hatten, wurde diese Entscheidung mit dem starken Ostwind bestätigt...ab in den Wald. So trafen sich Stephan, Klaus und Rudi am Waldparkplatz, weit und breit kein Matze u. Gregor. So entschieden wir uns, mit ausreichend Flüssigkeit die Haacke selbststängig zu erkunden.  Es dauerte keine 5 Minuten, bis wir merkten, das wir im Kreis gefahren waren. Dann klingelte bei Rudi das Telefon, und es meldete Sich Matze u. Gregor mit der Frage, wo wir uns befinden. Nach langen 5 Minuten trafen wir dann aufeinander, allgemeine Freude und endlich ging es mit Waldkundigen auf neue Trails durch den Wald. Überall Spuren von Xaver und Christian, derzeitig findet man schweres Gerät im Wald mit der Aufgabe, die vielen umgestürzten Bäume zu beseitigen. Es dauerte dann fast 2 Stunden, bis ...heute Gregor ...von seinem Velo abgeworfen wurde. Man muss dazu wissen, das große Abschnitte unserer Touren über Trails führen, die sich abseits der "Waldautobahn" befinden. Aber von Matze kam immer wieder die Anweisung, alles "fahrbar". So wurden es am Ende wieder einmal 40 km.

 

Die Abteilung RR war heute in Person Kersten alleine unterwegs. Kein Wetter kann ihn derzeitig abhalten, aufs Velo zu steigen in der Regel mit hohem Tempo durch Seevetal zu fahren. Wir gehen wieder einmal davon aus, dass er auch in diesem Jahr die 10T Km knacken wird.

Kuchentour nach Hohnsdorf ...

12.01.2014

Die RR Abteilung der Seevelos wollte heute mal wieder richtig guten Kuchen essen, somit wurde das Ziel Hohnsdorf ausgerufen. Bei untypischen Januarwetter, wo bleibt der Schnee, ging es Punkt 10:30 für Maik, Stephan, Glenn, Klaus, Kay, Kersten und Rudi von der Hittfelder Kirche los, erstes Ziel war der große Fluß den wir dann schnell in Fliegenberg erreichten. Über die Elbuferstraße fuhren wir mit reichlich Rückenwind in Richtung Lauenburg, nach 90 Minuten Fahrzeit und einem 30iger Schnitt haben wir unser Ziel erreicht. Die Bedienung freute sich schon sehr, waren wir wieder einmal die ersten Rennradfahrer, die sie mit lecker Kuchen bedienen konnte. Glenn konnte die Zeit nicht abwarten und packte kurzerhand sein Brötchen aus …??? Nach der Stärkung eine kurze Diskussion über die Route für den Rückweg, da es mittlerweile schon deutlich nach 13:00 Uhr war, entschieden wir uns für die kurze Variante Elbuferstraße, diesmal mit reichlich Gegenwind! So wurde es dann doch 15:00 mit der Zielankunft in Meckelfeld.

Bei dem sehr guten Velo Wetter kamen dann doch gute 100 km zusammen, mit viel Spaß und immer wieder kurzen Unterbrechungen.

Bericht Rudi T.

Heute trafen sich zum Trailriden Matze, Ingo (Matze Nachbar), Mathias, Björn, Daniel (Tesmer) unser alter Bekannter aus dem Harz Christian und Gregor. Nachdem sich die Regenwolke kurz über uns ergossen hatte ging es auch gleich mal los. Seifige, tiefe Trails wurden abgeritten. Die Beine bekamen ordentlich Laktat zu futtern.

Nachdem man sich schon ein bisschen ausgetobt hatte, verabschiedeten sich Björn u.Ingo. Hier bekamen wir die Nachricht inkl. einem Bild in der Sonne der RR Fahrer , wir hofften dass sie nicht auch die Schlechtwetterfront abbekommen haben und so war es wohl auch. So fuhren wir weiter, in den letzte Woche entdeckten Bikepark zum Springen. Hier zeigte sich dann mal, wo die Reise noch hingehen kann... während die drei Seevelos sich mit "normalen" Sprüngen bestens bedient zeigten, ging bei Daniel und Christian die "Airtime" hier erst los. Sie konnten gar nicht hoch genug sein, die mit Mühe errichteten Schanzen, so flogen sie so in 2m Höhe und 5 m Weite durch die Gegend .....unglaublich eigentlich.

Ohne Sturz und bei schönem Wetter hatte die heutige Tour dann nach 6 h! ihr Ende gefunden. Bis zu diesen Flugkünsten der Beiden ist es ein langer Weg, aber Seevelos können laufen!

MTB Bericht Gregor W.

Schwimmen eine gute Alternative ...


Wie jedes Jahr überbrücken wir die dunklen Monate November bis Februar mit einer Schwimmeinheit am Freitag Abend im Spaßbad Buchholz. Es ist eine sinnvolle Alternative zum Radsport, denn je nach Schwimmstil werden Muskeln aktiviert, die man sonst selten bis gar nicht beansprucht. Auch die Kids freuen sich, mit ihren Vätern ins Schwimmbad zu fahren. Je nach Kondition und Technik schwimmen wir so ca. 40 Bahnen und freuen und auf das “ Bier danach“ im Sport Lims

Wer suchet, der findet ...

Die Abteilung Rennrad

05.01.2014

Kein Weg zu versteckt für die Seevelo' s war das Motto heute. Nach den unruhigen WhatsApp Meldungen vom Vorabend und am Sonntagmorgen trafen sich zur gewohnten Uhrzeit Matze, Mathias und Gregor. Alle weiteren Meldungen ließen verlauten, dass es den Rennern erstmal zu nass war.So war das erklärte Ziel mit möglichst viel Trailpassagen, erneut neue Pfade zu ergründen.Dieses Vorhaben hat mal sowas von geklappt ! Wir fanden nicht nur neue Hammertrails, sondern auch noch einen kleinen , mit viel Mühe hergestellten Bikepark. Hier lassen sich demnächst Sprünge, Drops usw. bestens üben. Leider musste Matze genau am letzten Zipfel vor Neu Wulmstorf dieses Glück mit einem abgebrochenen Schaltwerk bezahlen. So baute er sein Rad auf Singlespeed um und weiter ging's in Richtung Heimat. Wir freuen uns jetzt schon, die neuen Trails mit in die nächste Tour einzubauen. Nach 4,5 Std war dann auch genug für die Matscheelo's.

Sonntag Nieselregen 3 Grad - MTB oder RR ? - entsprechend hoher Abstimmungsbedarf über WhatsApp. 12:00 Uhr Hittfeld sollte es dann mit dem RR los gehen. Kersten, Kay und Klaus  mit verzögerten Start - dank einem Plattfuss bei Kay-  starteten dann Richtung Ramelsloh Stephan abholen. Junge Familenväter tun sich bekannter maßen etwas schwerer mit der Zeiteinteilung :-). Blauer Himmel trockene Strassen aber wo war Glenn. Spinning bei so einem Wetter das ging gar nicht. Glenn um 13:00 Uhr mit sanften Seevelodruck von zu Hause abgeholt und ab ging es dann zu fünft über Stelle, Garstedt, Toppenstedt und Harmstorf durch den Landkreis. An einigen bekannten Stravapkt. wurden in bekannter Manie die Kräfte gemessen, Kersten immer vorne weg! Am Schluss waren es dann 75 km mit einem 26er Schnitt bei bester Laune und vielen Lacheinheiten!