Und wieder reichlich Wind ...

26.10.2014

Schon am Freitag beim Schwimmtraining wurde die heutige Tour festgelegt, es sollte mal wieder nach Scharnebeck zum Schiffshebewerk gehen.

Maik, Glenn, Klaus, Ronny, Kay und Rudi trafen sich heute an der Kirche. Unser Lazarett ist leider immer noch mit 4 Fahrern belegt, daher ist die Sonntagsgruppe sehr übersichtlich. Unser Scout "Glenn" führte die Gruppe über Ramelsloh, Ohlendorf nach Bahlburg. Ein stetiger Süd/West Wind war heute unser Begleiter, als Limit wurden 200 Watt max. ausgerufen und eingehalten? In Westergellersen trennte sich Rudi von der Gruppe mangels Zeit. Alleine und mit guten Windverhältnissen fuhr er in Richtung Hanstedt / Buchholz nach Hause. In Summe wurden es dann noch 85 km.

 

Die Gruppe fuhr dann zum Zwischenziel Scharnebeck und dann weiter nach Hohnsdorf zum Kuchenpalast, näheres folgt demnächst.

Resümee: Ob kurz (85km) oder lang (122km), für jeden war heute was dabei. Es wird kälter und der Herbstwind wird bei den nächsten Touren uns sicherlich begleiten.

Starker Süd/West Wind ...war's dass ?

19.10.2014

Die Wetterprognose für den heutigen Sonntag trat ein. Sehr warm, trotzdem waren nur 3 Seevelo's in kurz/kurz am Start. Egal, ob kurz oder lang, 8 Seevelo's wollten heute noch einmal die letzten Sommertemperaturen (im Oktober...??) genießen. 

Schnell war die Tour bestimmt, und der Weg führte uns mal wieder an der großen Fluß. In Hoopte kam uns eine kleine Gruppe vom TV Meckelfeld entgegen, es waren heute wenig Radfahrer unterwegs aber um sehr mehr Motorradfahrer.

Das Tempo wurde am Start abgestimmt, max. 200 Watt sollten heute das Maß sein. Und es wurde eingehalten, mehr oder weniger... Im großen Bogen fuhren wir um Winsen herum mit Zwischenziel Pattensen, auf freiem Feld bließ uns ein starker Süd/West Wind entgegen. Für Glenn war heute um 13:00 "High Noon" und wir haben ihn pünktlich in Maschen abgeliefert. Als nächstes Zwischenziel wurde Emsen ausgerufen, alle wollten Rudi's neuen Koiteich inspizieren. Nach einem kurzen Zwischenstopp fur die Gruppe dann noch auf ein "Eis" nach Winsen.

Wohlmöglich war diese Tour die letzte bei sommerlichen Temperaturen, den der Herbst ist nicht mehr aufzuhalten.

Resümee: Wind satt, Tourdaten 78 - 132 km und immer eine super Stimmung in der Gruppe.   

 

 

 

 

Herbsttour kurz & lang ...

12.10.2014

 

Auch wenn wir für Oktober sehr warme Temperaturen haben, der Herbst 2014 rückt unaufhaltsam näher.

Glenn hatte heute zu einer langen Tour eingeladen, und so trafen sich Kay, Stephan, Gregor, Heinrich, Klaus, Milan,Glenn und Rudi um 10:30 Uhr an der Kirche. Nicht jeder aus der Gruppe hatte heute die Zeit, 150 km zu fahren und so wurde für Westergellersen vereinbart, sich zu trennen. Der Oktober zeigte heute seine beste Wetterseite, kein Regen, mit 16 Grad eine angenehme Temperatur zum Radfahren. Das Tempo war heute nicht so hoch, und so wurde unterwegs viel geredet. Schnell waren die 35 km bis Westergellersen absolviert. Glenn, Klaus und Kay wollten heute die lange Tour fahren, und es wurden dann 150 km. (siehe Tourmap). Die Gruppe fuhr über Salzhausen und Pattensen zurück in Richtung Seevetal.

Resümee: Wieder einmal bei bestem VeloWetter einen schöne Tour.

Spätsommer Herbsttour an die Elbe ...

05.10.2014

Heute hatte Svenelo eine schöne Tour vorgeschlagen, es sollte ein Etappenziel in Lühe geben um dann mit der Fähre nach Blankenes überzusetzen.

Maik, Glenn, Yannick, Klaus, Kay, Kersten, Sven, Stepahn und Rudi trafen an der Kirche und es ging im moderatem Tempo bis nach Sievrsen. Auch den Anstieg zur Rosengartenstrasse folgte die Gruppe Kersten Zeitfahrrad, dass sich bekanntermaßen schwer bei bei Bergaufpassagen fahren lässt. Bis zur B3 konnten wir dann Kersten kaum folgen, seit P3 passt einfach perfekt zu ihm. Über Neu Wulmsdorf ging es dann direkt ins "Alte Land", wunderbare Äpfel so weit das Auge reicht.

Am Fähranleger "Lühe" , bei Kuchen, Matjes, Cola und Bier trennte sich dann die Gruppe. Kersten und Rudi fuhren wieder über Apensen, Moisburg zurück. Unsere Abteilung Attacke wollten noch den Waseberg-Kösterberg erfahren, mit der Fähre ging es über die Elbe...Bericht folgt in kürze.

Resümee: Bei herrlichem Herbstwetter ein schöne Tour, so kann es noch einige Wochen bleiben.