Trainingslager Mallorca 2015 ...

Auch in diesem Jahr sollte es auf Mallorca ein Trainingslager für die Seevelo‘s geben. Dieses Jahr trafen sich Ende April Kay, Klaus, Heinrich Bruns, Heinrich Becker., Glenn, Yannik, Maik und Rudi sowie Wolfgang vom TVM und Niels, ein guter Freund von Maik. Als Herberge hatten wir uns in diesem Jahr für das Hotel AyA entschieden, kein Luxus, aber Frühstück und Abendessen waren O.K.

Für die Fahrräder gab es im Keller gegen eine Gebühr von 42 € eine Abstellmöglichkeit über den Radsportevent Easy-Tours. Es scheint sich immer mehr durchzusetzen, den Radsportlern zusätzliche Kosten aufzulegen…mal sehen, was da noch auf uns zukommt.

Das Wetter war in der ganzen Woche top, schon am Morgen gegen 10 Uhr waren es immer um die 18 Grad, am Nachmittag wurden es bis zu 25 Grad, ideale Bedingungen für die Trainingswoche.

Am 1. Tag fahren wir immer eine kleine Runde zum “Angewöhnen“, dieses Jahr über Lluc major nach Randa, dann zur Glashütte und zurück …80 km und 650 hm.

Natürlich reizen uns Flachländer die Berge auf Mallorca, so standen Sant Salvador, Orient, Sa Calobra, Soller Pass und Cap de Formentor auf unserer Agenda.

Nicht jeder Seevelo konnte die vorgenannten Pässe fahren, denn die Altersspanne von 19 – 63 Jahren und die damit verbundene Leistungsunterschiede bestimmten die gefahrenen Touren.

Am Abend wurden dann die täglich gefahrenen Touren ausgewertet und nach Strava bzw. Garmin hochgeladen.  

Resümee: Beste Wetterbedingungen, 1000 gefahrene Kilometer in 7 Tagen und die Vorfreude für 2016, wir kommen wieder.

Sonne und Wind "satt"Tour ...

15.04.2015

Die Wetterprognose für heute war optimal für eine "lange Strecke Tour" am Mittwoch. So trafen sich sechs Seevelo's und ein Gastfahrer...leider ohne Maik und Stephan, wo wart ihr?

Selbst Glenn kam 5 Minuten später, erstes Opfer des starken Nord/West Winds. Man einigte sich schnell auf eine Streckenführung gegen den Wind, um dann die 2. Hälfte der Tour entspannt nach Hause zu fahren. Zwischenziel und Wendepunkt der Tour war Hollenstedt, und die "starken Wilden" führten die Gruppe über die Rosengartenstrasse nach Grauen. Und dann erwischte es wieder einmal Rudi, 4. Plattfuss bei der 4. Tour. Diesmal aber mit einer Recherche von Kay, während Hendrick den Reifenwechsel unterstützen, wurde durch Kay das Problem analysiert und die Ursache im defekten Felgenband ermittelt.

Resümee: 70 km, endlich Sonne und hoffentlich bald mit weniger Wind.

 

RTF Elbe Classic ...

12.04.2015

Endlich, nach endlosen Monaten der RTF Abstinenz, startet die RTF Saison 2015 mit der Veranstaltung in Hausbruch.

Bei frischen 6 Grad trafen sich heute 12 Seevelo's zu der mittlerweile tradintionellen RTF. Die Streckenführung war unverändert, somit erwarteten uns gleich zu Anfang einige anspruchsvolle Anstiege. Unter Androhung einer Kostenübernahme für eine üpige Kuchenrunde sollte die Gruppe bis zum K1 zusammen bleiben, es hat tatsächlich geklappt... Bei Trenga in Buchholz dann das obligatorische Teamfoto, um dann weiter gemeinsam die RTF fortzusetzen. Interessant zu sehen war die Tatsache, daß  sich  aufgrund der Gruppenbildung uns viele Fahrer anschlossen und die Gruppe schnell auf 30 Fahrer/in anwuchs.  Natürlich ist die Gefahr eines Defekts bei so einer Gruppe groß....heute erwischte es Glenn. Beim Anstieg hoch zu Rosengartenstrasse fuhr ihm ein Fahrer in sein Schaltwerk mit dem Ergebnis, daß sich seine Kette im Schaltwerk festsetzte. Ohne geeignetes Werkzeug war es nicht möglich, diesen Schaden zu beheben. So entschloß sich Glenn, die RTF abzubrechen.. auch wenn wir die Kette schlußendlich freigängig bekamen. Rudi begleitete ihn noch einige Kilometer, die Gruppe fuhr die 118 Runde weiter.

Resümee: Trotz der kühlen Temperaturen am Morgen und dem Abbruch von Glenn immer wieder schön, die RTF Saison in Hausbruch zu starten.

Katharina's Abschieds Tour ...

08.04.2015

Heute war es trotz dees schönen Wetters eine Tour mit einem weinendem Auge, da es eine Abschiedstour für Katharina werden sollte. Sie fährt seit 6 Monaten mit uns und hat sich beruflich entschieden, bis November auf Kreta zu arbeiten ...natürlich im sportlichen Bereich. Dank der guten Kondition, die Sie sich auf vielen gemeinsamen Fahrten erarbeitet hat, wird es für Sie leicht, diese neue Herausforderung zu meistern.

 

Unsere Tour führte uns über die Brücke des Rangierbahnhofs Maschen ...freigegeben bis 3.5 T...an den großen Fluß. Kurz vor Hoopte streute Klaus den Wunch an, einen Zwischenstop in Winsen an der Eisdiehle einzulegen, dem wurde ohne Widerworte stattgegeben. Schnell ging es weiter, denn Sonnenuntergang heute für 20:03 Uhr .

Trotz bester Planung dann ein erster unplanmäßiger Stop kurz vor Ohlendorf, mal wieder Plattfuß bei Rudi. Diesmal der Vorderreifen, wieder nichts dabei, aber Klaus half mit einem Schlauch und Katharina mit einer Pumpe bis 2 bar, dann Kay mit seiner Pumpe bis 6 bar.

In Ramelsloh trennte sich die Gruppe, Kersten und Katharina wollten dann doch schnell nach Hause.

 

Resümee: Schöne Runde, Temperaturen fast für kurz/kurz...und wir freuen uns auf November, dann kommt Katharina wieder zurück !!