Heide Tour ...

24.05.2015

Nachdem wir immer wieder bekannte Touren...Elbe, Lühe, Lauenburg gefahren sind, kam heute von Henrick ein Vorschlag, mal nach Schneverdingen zu fahren.

Zustimmung gab es dann auch schnell von Kai, Glenn, Gregor, Jan, Rudi, Matthias. Henrick kennt sich aufgrund vieler Solofahrten hervorragend in der Nordheide aus, so gab es für uns heute reichlich  neue Strecken zu erfahren. Bei traumhaften Velo-Wetter führte uns Henrick über Nebenstrecken ohne PKW Verkehr nach Schneverdingen...1. Stopp Eisdiehle. Schnerdingen war dann auch für uns der Wendepunkt zurück nach Seevetal , natürlich wieder über hervorragend zu fahrende Nebenstrecken.

Über Tostedt und Hollenstedt führte unsere Strecke dann direkt zurück nach Seevetal ....nicht für Glenn.

Nach gefahrenen 110 km in der Gruppe hatte Glenn noch Zeit und Körner für weitere 120 km !!!

 

Nach 236 km, 1260 hm und 8 Stunden im Sattel war sein Tagesziel erreicht..

 

Resümee: Endlich Sonne und kein Wind wir in den vergangenen Wochen

 

Abteilung "Lange Strecke" war unterwegs ...

23.05.2015

Schon öfter wurde in der Gruppe über eine Tour von Cuxhaven nach Seevetal gesprochen ...heute war es dann soweit. "Lange Strecke Kersten", Kai, Klaus und Katharina trafen sich heute auf dem Bahnhof in Harburg, um mit dem Metronom nachn Cuxhaven zu fahren. 

Wie auf den nachfolgenden Bildern zu sehn ist, führte die Strecke immer in Sichtweite des "Grossen Flusses" entlang. Kurze Stopps wurden spontan eingestreut, so war der Lühe Anleger auch wieder einmal fester Betsandteil einer Pause.

Resümee: 155 Höhnenmeter bei gefahrenen 160 Km mit leichten Nord/West Wind war es eine schöne Tour...leider nur zu "Viert" 

Rot Gold Bremen ...

Wenn für die Bremer Jungs das ROT für REGENWETTER und das GOLD für GRAU-BEWÖLKT steht, dann traf dieses am heutigen Samstag vollkommen zu. Es kann jedoch sein, dass das ROT für Reifenpanne vorn und das GOLD für Reifenpanne hinten steht, denn auch dieses würde auf mich an diesem Tag zutreffen. Unterm Strich, stehen die 130 km der "Internationalen Bremer RTF" zwischen Bremen-Zeven und jwd, vielmehr unter dem ROT- Rasenden Roland und das GOLD für eine gelungende RTF. Fazit: Auch die Bremer Freunde des RSC Rot-Gold Bremen kennen jetzt unsere Seevelo-Fahne, die bei anhaltenden Winden in alle Richtungen weht. Und ... natürlich im nächsten Jahr wieder, vielleicht nicht die letzten 20 km "allein" im Wind. In dem Sinne ... "Go Seevelo... Go!

RTF durch das "Vörder Land" ...

"Den Eersten sien Dod, den Tweeten sien Not, den Drütten sien Brod", hieß es auf Plattdeutsch über das entbehrungsreiche Leben der Moorkolonisten, die das unwirtschaftliche Terrain ab Mitte des 18. Jahrhunderts trockenlegten und Torf abbauten. "Hier kannst du weit gucken und außer ein paar Kühen ist hier nicht viel". Und wenn du auf den endlosen Geraden fährst und am Horizont das Ziel siehst, dann wird fast alles automatisch schneller. Dann mutiert die gemütliche dahinrollende Gruppe zum Moorexpress und ein Samstagslotto wird schnell zu einem brutalen Ausscheidungsrennen. So schlossen sich ein Teil der " french connection " (Martin und Svenelo), am heutigen Tag der 6. Bremervörder RTF an. Fazit: Ein Dankeschön an den TSVBremervörde und an Gerd Wiemer für die gelungene Gestaltung der 120 Strecke und Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Martin! 
 
Bericht: Svenelo Seevelo