Mallorca 2017

 

 

Mallorca 2017

 

Trainingslager in Verbindung mit einem geselligen Abendprogramm, das war die Planung für Mallorca 2017.

Am Start waren Kersten, Heinrich, Rudi, Klaus, Glenn, Barnaby, Axel, Stephan und Kay.

 

Nach vier Jahren in unterschiedlichen Hotels an der Playa de Palma konnten wir in diesem Jahr im Hotel Hispania Quartier machen. Das Hotel wurde in den letzten Jahren modernisiert, die Ausstattung wurde aufgewertet und wir durften wieder unsere Räder mit aufs Zimmer nehmen. Leider blieb die Gastronomie hinter unseren Erwartungen, es war der übliche Standard und im nächsten Jahr werden wir uns sicherlich überlegen das Hotel nur mit Frühstück zu buchen und am Abend in den zahlreichen Restaurants zu essen.

Erstmalig waren Barnaby und Axel mit auf der Insel, zwei sehr starke Fahrer wie sich rausstellen sollte. Am ersten Tag nach der Anreise dann die Ernüchterung, tiefhängende Wolken und eine Regenwahrscheinlichkeit von 80% . Davon ließen sich Glenn, Axel und Barnaby nicht abschrecken. Da Glenn aufgrund der vergangenen Jahre über extrem gute Inselkenntnisse verfügte, wurde ein Prolog über Randa und Glashütte gefahren. In Glashütte angekommen, gab es dann einen offenen Kamin und 2 Stunden Aufenthalt, da mittlerweile Dauerregen eingesetzt hatte. Pünktlich zum Abendessen waren die Drei dann wieder im Hotel.

Am zweiten Tag fuhr die Gruppe in das Tramuntana Gebirge im Nordwesten von Mallorca. Auf der Fahrt hoch zum Kloster Luc verloren wir Glenn und wurden Zeugen, wie ein Radsportler aufgrund Überanstrengung am Straßenrand reanimiert werden musste. Die Gruppe vereinigte sich dann an der Tankstelle, ein beliebter Bikertreff auf dem Weg zu Sa Calobra. Unsere Heißdüsen unter Leitung von Glenn fuhren dann die Königsdisziplin “Sa Calobra“, die Gruppe fuhr über den Coll de Soller zurück ins Quartier.

Mit jedem weiteren Tag wurde das Wetter besser, und es wurden die üblichen Ziele angefahren. Marktplatz in Petra, San Salvador und Randa und immer wieder auf dem Rückweg zum Hotel der Treffpunkt Glashütte an der MA6014 .

 

Resümee: Es war für Jeden was dabei, entsprechend seinen Leistungen wurden gefahren und nur einmal haben wir einen Seevelo verloren (Glenn...). Nächstes Jahr hoffen wir auf besseres Wetter und vielleicht werden wir mal wieder ein anderes Hotel versuchen. Nachfolgend einige Impressionen von unserer Mallorca Woche.